© 2015 by Heike Kron

Proudly created with Wix.com

Follow us for more updates

TERMIN vereinbaren / Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen  

  • Wix Facebook page

SPRECHZEITEN

Praxis Dr. H. Kron

Jutastr. 16

80636 München

Mon - Do: 10 Uhr - 19 Uhr

Tel.: 0172-8553257

 

October 19, 2017

September 17, 2016

September 20, 2015

July 17, 2015

July 17, 2015

Please reload

Recent Posts

Gewahrsein

July 17, 2015

1/2
Please reload

Featured Posts

Krebs: Risikofaktoren und Prävention

February 27, 2017

 

Die WHO veröffentlichte kürzlich, dass 8,8 Millionen Menschen weltweit im Jahre 2015 an Krebs gestorben sind und dass man 30-50% davon verhindern könnte. 

 

Vermeidung der folgenden Risikofaktoren ist  zur Vorbeugung sehr wichtig.

1. Risikofaktor: Rauchen: auch kleine Mengen sind schädlich.

2. Risikofaktor Lifestyle: Inaktivität, schlechte Ernährung, Übergewicht. Rotes Fleisch und Wurst sind von der WHO (besonders für Kolorektal-, Pankreas- und Prostatakrebs) als krebserregend eingestuft worden. Zitat: "The experts concluded that each 50 gram portion of processed meat eaten daily increases the risk of colorectal cancer by 18%".

3. Risikofaktor Alkohol: Es ist kein Lebensmittel und sollte nicht ständig und nur in kleinen Mengen getrunken werden

4. Risikofaktor Infektionen: Helicobacter pylori, Human Papilloma Virus (HPV), Hepatitis B and C, und Epstein-Barr Virus

5. Risikofaktor: Umweltverschmutzung (Arsen und Hormone in Trinkwasser, Abgase, etc.)

6. Risikofaktor: Strahlung. Ultraviolette Sonnenstrahlung, Radioaktivität, etc.

 

Eine gesunde Ernährung enthält laut WHO folgende Komponenten:

1.  Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkorngetreide (auch unverarbeiteter Mais, Hirse, Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Hafer, Vollkornreis). Früchte und Gemüse, auch als Rohkoststicks, jedes Essen sollte Gemüse enthalten, saisonales Gemüse bevorzugen.

2. 400 mg (ca. 5 Portionen) Früchte und Gemüse pro Tag ( Kartoffeln, Süßkartoffeln werden nicht zum Gemüse gezählt).

3. Idealerweise weniger als 5-10% Zucker der Gesamtenergieaufnahme pro Tag. 

4. Weniger als 30% der Energieaufnahme aus Fetten. Ungesättigte Fette, die in Fisch, Avocado, Nüssen, Sonnenblumenkerne, Olivenöl und Leinöl enthalten sind., sollen den gesättigte Fettsäuren, die in fettem Fleisch, Käse, Butter, Sahne, Palmfett, Kokosfett und Schmalz enthalten sind, vorgezogen werden. "Industrial trans fats (found in processed food, fast food, snack food, fried food, frozen pizza, pies, cookies, margarines and spreads) are not part of a healthy diet". Frittiertes Essen sollte nur selten gegessen werden, dünsten ist die schonendste  Art, Gemüse zuzubereiten.

5. Weniger als 5 g Salz pro Tag.

 

Quelle:

http://www.who.int/cancer/en/

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/krebs-zahl-der-neuerkrankungen-in-deutschland-laut-rki-gestiegen-a-1123509.html

http://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Krebsgeschehen/Epidemiologie/Kapitel2_Epidemiologie.pdf?__blob=publicationFile

http://www.who.int/cancer/prevention/en/

https://www.theguardian.com/society/2015/oct/28/116-things-that-can-give-you-cancer-list

http://www.who.int/features/qa/cancer-red-meat/en/

http://www.who.int/elena/healthy_diet_fact_sheet_394.pdf?ua=1

http://www.who.int/dietphysicalactivity/fruit/en/

http://www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Thema_des_Monats/Thema_des_Monats_inhalt.html;jsessionid=E679E93D94AD6166733F0B43895B2065.2_cid363

https://www.iarc.fr/en/media-centre/pr/2015/pdfs/pr240_E.pdf

 

 

 

 

Please reload

  • Facebook Basic Square
Archive
Please reload

Follow Us